Samstag, 4. Dezember 2010

Ætherbots - Einführung



Zahlreiche Maschinen und Fortbewegungsmittel, basierend auf Dampf und Æther, prägten in den vergangenen Jahrzehnten die Welt. Vor allem eine technische Errungenschaft hat sich über die Jahre als fester Bestandteil etabliert und unterstützt oder bestimmt an manchen Stellen sogar entscheidend den Ablauf des täglichen Lebens. Es sind jene Roboter, die überall nur als "Ætherbots" bezeichnet werden und vor allem große Verwendung als Arbeitsmaschinen finden.

Ihr Ursprung läßt sich auf einen Zufall in der Vergangenheit zurückführen. Unbekannte Konstrukteure experimentierten damals eifrig mit Hilfe des Æthers, um eine anhaltene Energiequelle für den Betrieb von Maschinen zu finden. Zu ihrer Überraschung begannen vereinzelte dieser Maschinen ein primitives Eigenleben zu entwickeln, sie waren in der Lage einfache Befehle zu befolgen oder Handgriffe zu lernen. Der Aufruhr war groß, denn niemand konnte sich erklären, wie aus rein mechanischen Teilen dergleichen enstehen konnte. Als Antwort blieb nur die Verwendung des Æthers, als Grund für die Entwicklung der Maschinen.
Weitere Jahre wurden damit verbracht zu ergründen, warum ausgerechnet nur diese Konstrukte so reagierten, obwohl der Æther bei anderen gängigen Maschinen bereits mehrfach Verwendung gefunden hatte. Einen entscheidenen Schritt machten die Wissenschaftler, als sie auf die Affinität der Inks zu Maschinen stießen. Es war im Vorfeld bekannt, daß diese Wesen vor allem in der Nähe von Maschinen sich aufhielten, wenn sie denn auftauchten. Somit bot sich an, daß eine Verbindung zwischen den Ætherbots und den Inks bestand. Das letztliche Ergebnis der Untersuchungen wird aber von den wenigen Wissenschaftlern und Konstrukteuren mit allen Mitteln unter Verschluß gehalten.

Und obwohl das Grot der Leute nicht den genauen Ursprung dieser "lebenden" Maschinen kennt, fanden sie sehr schnell ihre Verwendung in einigen Bereichen, so z.B. als Zugmaschinen oder zum Verladen von Fracht in den Häfen. Von der ES ist sogar bekannt, daß sie die nötigen finanziellen Mittel besaßen, um sich kleine Versionen bauen zu lassen, als Ersatz von Dienstpersonal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen